Alle Jahre wieder wird der Stift angesetzt, um den Liebsten ein paar nette Wort zukommen zulassen. Damit der Weihnachtsgruß auch wirklich für weihnachtliche Stimmung sorgt, bedarf es nur ein bisschen Kreativität und ein paar netter Worte.

An Weihnachten zählt das Persönliche
Wer sich schon immer mal gefragt hat warum plötzlich alle Verwandten und Freunde an Weihnachten die Briefmarken entstauben und, statt per SMS, eine Karte als Weihnachtsgruß nutzen, steht wahrscheinlich nicht alleine da. Auch, wenn die Welt immer unpersönlicher wird und moderne Kommunikationsmittel zum Informationsaustausch genutzt werden, an Weihnachten scheint die Zeit noch immer still zu stehen.


Eine Weihnachtskarte als gute alte Tradition zur WeihnachtszeitAus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass wir an Freunde, Kollegen oder Verwandte unsere „Frohen Weihnachten“ per Post versenden. Die Weihnachtskarte blickt dabei auch auf eine lange Tradition zurück.

Der britische Illustrator John Callcott Horsley gilt als Vater der modernen weihnachtlichen Grußkarte. Am ersten Mai 1843 brachte er die erste jemals kommerziell produzierte Weihnachtskarte auf den Markt, die zur damaligen Zeit kaum winterliche Motive, sondern vielmehr Bilder, die auf den kommenden Frühling verweisen sollten, darstellte. 1874 brachte dann Louis Prang die ersten Weihnachtskarten auch in den USA in Umlauf. Die Karten wurden bunter und bildeten vermehrt rein winterliche Motive ab. In Deutschland gewannen die klassischen Weihnachtskarten erst nach dem ersten Weltkrieg an Beliebtheit.



Weihnachtskarten: Kommerz oder Spenden?
Heutige Weihnachtskarten werden meist in großem Umfang produziert und können auch mit vorgefertigten Sprüchen erworben werden.

Weihnachtskarte als Massenprodukt - jedoch Kreativ

Bekannte Dienstleister und Unternehmen versenden darüber hinaus ebenfalls gerne an ihre Kunden vorgefertigte Weihnachtsgrüße. Bei aller Schönheit der persönlichen Glückwünsche per Karte, bleibt die Frage: passt die kommerzielle Kartenindustrie eigentlich zum besinnlichen Weihnachtsfest?

Wer keine standardisierte Karte versenden möchte, die im schlimmsten Fall kurz nach dem Fest im Müll landet, kann auf Weihnachtskarten zurückgreifen von deren Kaufpreis ein gewisser Prozentsatz an Hilfsprojekte geht. Bekanntester Vertreter dabei ist sicherlich UNICEF. Eine weitere Option ist es, die Karten selber zu basteln. Mit Hilfe moderner Print-Technik können die Karten individuell gestaltet werden und auch Fotos der Familie mit eingefügt werden.

Frohe Weihnachten oder „Happy Hollidays“?
Traditionell wird mit einer Weihnachtskarte „Frohe Weihnachten“ oder eine „besinnliche Weihnachtszeit“ gewünscht. Was ist jedoch mit all den Menschen, die religiös bedingt oder aus anderen Gründen nicht das traditionell Weihnachtsfest feiern? In den USA ist zu diesem Thema schon vor langer Zeit eine politische Diskussion entbrannt und immer mehr Unternehmen, die Industrie, sowie Privatpersonen, wünschen statt „Merry Christmas“ „Happy Holidays“. Auch könnte hierzulande kann der Spruch „Fröhliche Feiertage“ dazu genutzt werden Menschen, die Hanukkah und Co. statt Weihnachten feiern, mit einer Grußkarte anzusprechen.

Weihnachtskarte als Weihnachtstradition erfreut Ihre liebstenDie Weihnachtskarte: Kreativität ist gefragt
Was wäre eine klassische Weihnachtskarte ohne einen weihnachtlichen Spruch? Besonders schöne Sprüche für Weihnachtskarten finden Sie zum Beispiel bei kartenmacherei.de. Bei Bekannten und Personen, die einem weniger nahe stehen, reicht es schon aus kurz und stilvoll ein frohes Fest zu wünschen.

Freunde und Verwandte freuen sich sicherlich über ein weihnachtliches Gedicht oder einen netten Spruch. Besonders individuell werden die weihnachtlichen Grußkarten, wenn Sie ein Bild von sich oder der ganzen Familie beilegen. Wer Kinder hat, kann diese auch etwas Nettes mit Weihnachtsbezug malen lassen und das kleine Kunstwerk zur Karte umfunktionieren. Besonders Großeltern werden sich sicherlich über den besonders persönlichen Weihnachtsgruß freuen.

Dann heißt es jetzt nur noch: ansprechende Weihnachtssprüche notieren, Stifte bereithalten und schöne Weihnachtskarten aussuchen; damit sich am 24. Dezember Freunde und Verwandte über einen netten Gruß freuen können.

Wie halten Sie es mit der Tradition des versenden von Weihnachtskarten zur Weihnachtszeit?

Würde mich über zahlreiche Kommentare freuen :-)

Bildquellen:
Bild oben >> © Hans-Joachim Köhn / PIXELIO
Bild mitte >> © Erika Grazilis / PIXELIO
Bild unten >> © Gerd Altmann / PIXELIO